Familie und Kinder in der Schweiz

Noch bevor unser kleiner Räuber auf die Welt gekommen ist, haben mein Mann und ich uns relativ lange mit diesem Thema auseinander gesetzt. Von Anfang an waren wir uns darüber einig, dass unser Kleiner nicht vor 8 Monaten zur Tagesmutter oder zur KITA gehen wird.

Wir leben in der Schweiz und hier ist es normal, dass die Frau entweder Daheim bei den Kindern bleibt oder 14 Wochen nach der Geburt wieder in ihre alte Anstellung zurückkehrt. Wie diese Rückkehr im einzelnen aussieht, muss jeder für sich entscheiden. Die Familie von meinem Mann und meine Familie leben leider alle weit weg, daher können wir hier auf keine Unterstützung hoffen.

Glücklicherweise haben wir uns für das Modell entschieden, dass ich 4.5 Monate mit dem süssen Fratz verbringen konnte. Überstunden und Resturlaub haben dies möglich gemacht. Meine Mann hat auf unseren Sohn im Anschluss dann während meiner Arbeitszeit aufgepasst, bis der kleine Räuber 8 Monate alt war.

Genau dieser Schritt, dass mein Mann auf unseren Sohn aufgepasst hat, hat mir die Rückkehr in meinem alten Job wenigstens ein wenig erleichtert. Ich habe aber durchaus die eine oder andere Träne verdrücken müssen, da mir diese Trennung mehr zugesetzt hatte, als ich mir vorher überhaupt ausmalen hätte können. Man kommt sich wahrlich wie eine Rabenmutter vor und zweifelt an sich und dem ganzen System, wenn ich auch gleich zunächst nur immer 4 Stunden pro Tag von meinem Kind getrennt war. Ich bin der Meinung, dass es für keine Mutter einfach ist, das Baby nach so einer kurzen  Zeit in andere Hände abzugeben. Egal, ob es jemand aus der Familie oder jemand Fremdes ist. Von einer Elternzeit, wie in Deutschland können Mütter hier in der Schweiz bloss träumen. Wenngleich ich denke, dass die Trennung von einem Kind wegen der Arbeit oder sonstigen Gründen auch zu einem späteren Zeitpunkt sehr schwer fallen kann.

Nach insgesamt 8 Monaten haben wir uns bewusst gegen eine KITA entschieden und eine super tolle Tagesmutter, mit drei Töchtern ausgewählt. Uns war enorm wichtig, dass unser Kleiner während unserer Abwesenheit eine Art Familienbande erlebt. Diese Familienbande war uns so wichtig, da wir, mein Mann und ich, jeweils drei Schwestern haben und ein solches Familienleben immer genossen haben. Wir glauben fest daran, dass genau diese Wahl dazu geführt hat, dass unser Kleiner unsere Tagesmutter und deren Töchter  mit einem Lächeln begrüsst. Was der Mama am Morgen natürlich das “Auf Wiedersehen”-Sagen enorm erleichtert.

Gerne würde ich mehr über deine Entscheidung Daheim bleiben oder Zurück in den Job & KITA oder Tagesmutter und die damit verbundenen Erfahrungen hören. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibe mir eine private Nachricht unter Kontakt.

Ganz liebe Grüsse und einen sehr guten Start in die neue Woche,

Eure Anita

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Grittibänz – Stutenkerle – Weckmänner

Grittibänz – Stutenkerle – Weckmänner

Grittibänz – so heisst das Hefeteiggebäck, welches in der Schweiz ab Mitte September in den Läden oder beim Bäcker zu kaufen gibt. Traditionell gibt es sie eigentlich zum 6. Dezember in der Schweiz und in Deutschland gibt es die Stutenkerle oder Weckmänner, wie sie auch genannt werden, bereits zu St. Martin. Ich habe unzählige Kindheitserinnerungen zum Backen diese Gebäcks und ich möchte heute mit Euch unser Familienrezept zu diesem äusserst schmackhaften Gebäck teilen, damit auch ihr Erinnerung mit euren Liebsten schaffen könnt.

read more
Wie ernähre ich mich als berufstätige Mami?

Wie ernähre ich mich als berufstätige Mami?

Sich gesund zu ernähren ist wahrscheinlich das Ziel der meisten Berufstätige – völlig gleichgültig, ob es sich dabei um Mami oder Papi handelt. Und doch schaffe ich es auch nicht immer. Aber ich schaffe es vor allem dann nicht, wenn ich nicht richtig geplant habe. Planung und Organisation ist auch bei der Ernährung für mich von enormer Bedeutung. Neben diesen sind aber auch Routinen sehr wichtig, wie die Morgenroutine.

read more
Thema Vollzeit vs Teilzeit – Wandel?

Thema Vollzeit vs Teilzeit – Wandel?

Alles auf Neu – 2019 ist schon lange gestartet. Eigentlich sind wir bereits mitten drin. Und doch hat sich bei mir bereits so viel geändert. Seit Anfang des Jahres arbeite ich in Bern und pendel bislang jeden Tag. Sicherlich hast Du meine Stories auf Instagram bereits gesehen und verfolgst die tägliche Reise.

Im letzten Jahr habe ich mich dazu entschieden mich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu wagen. […]

read more