Teufelsdreieck Work-Life Balance

Als arbeitende Mutter jongliere ich schon eine ganze Weile mit der Work-Life Balance. Wir alle sollen etwas für uns selber tuen – die berühmte “ME TIME”. Zeit für uns selber finden – Sport machen, einem Hobby nachgehen, mit einer guten Freundin mal etwas Essen gehen. Alles Dinge, die wir vor dem Abenteuer Baby für ganz selbstverständlich gehalten haben. Jetzt muss man diese Dinge organisieren und teilweise Wochen im Voraus planen.

Gleichzeitig wollen wir, dass die Kinder glücklich sind. Gerade für arbeitende Eltern eine grosse Herausforderung! Ich als arbeitende Mutter habe zudem ständig dieses Gefühl, dass ich viel zu wenig Zeit mit meinem Kind verbringe. Aber neben den den Kindern die glücklich sein sollen, ist ja auch der Partner, der Zeit zu recht einfordert.

Und oben drauf schleicht uns immer wieder das schlechte Gewissen, dass daheim nur ein semi-perfekter Haushalt anzutreffen ist.

Aber wie entkommt man bloss diesem Work-Life Balance Teufelsdreieck wieder?

Ich persönlich denke, dass es eine gesunde Mischung sein muss. Perfektionismus habe ich inzwischen abgeschrieben und für mich reicht auch die 80% Lösung. Mit unserem kleinen Räuber leidet die Ordnung Zuhause eben. Da sollte man auch mal fünfe gerade sein lassen, wenn das Spielzeug mal wieder auf dem gesamten Wohnzimmerteppich verstreut liegt und unangekündigter Besuch vor der Haustüre steht.

Und trotzdem sollte eine gewisse Grundordnung und -sauberkeit herrschen. Diese erreichen wir bei uns in unserem Haushalt nur, wenn jeder in unserem Haushalt alles wieder zurück an seinen Platz legt und regelmässig entrümplt wird. Den Haushalt selber teile ich mir gemeinsam mit meinem Ehemann in kleine Teilaufgaben über die gesamte Woche verteilt ein. Und das klappt meistens sehr gut.

Work-Life Balance hat meiner Meinung nach sehr viel mit Diziplin & Zeitmanagement zu tuen. Viele Dinge mache ich mittlerweile bereits am Abend vorher parat. Zum Beispiel packe ich die Wickeltasche für die Tagesmutter bereits am Abend vorher. Oder ich gehe bereits am Abend nach einer Runde Yoga duschen oder gönne mir ein Bad, so dass ich morgens schneller fertig bin, wenn ich arbeiten und den Kleinen zur Tagesmutter bringen muss. Ein anderes Beispiel ist, dass ich die Küche abends immer klar Schiff mache und morgens die Spülmaschine ausräume, damit sich nicht über den Tag hinweg das gesamte Geschirr im Spülbecken ansammelt.

Das Wochenende versuchen wir uns immer für Familienaktivitäten frei zu halten. Lediglich am Sonntagabend arbeite ich an meinem Schreibtisch. Die gesamte Post wird gesichtet, Rechnungen beglichen und die nächste Woche geplant. Dazu benutze ich eine Monats- und eine Wochenübersicht. Für meine TO DO-Liste habe ich mir angewöhnt nur 5 Punkte aufzuschreiben und grosse Projekte verteile ich über mehrere Wochen. Ich habe festgestellt, dass ich dadurch weniger gefrustet bin, wenn ich mich so organisiere. Falls ich mehr Zeit zur Verfügung habe, dann suche ich mir etwas kleines von den restlichen Tagen raus oder habe noch einmal zusätzlich “ME TIME” und geniesse einen Kaffee.

Wie kommst du aus dem Work-Life Balance Teufelskreis heraus? Womit kämpfst Du? Und was hilft Dir?

Merci und noch eine schöne Woche,

Eure Anita

Grittibänz – Stutenkerle – Weckmänner

Grittibänz – Stutenkerle – Weckmänner

Grittibänz – so heisst das Hefeteiggebäck, welches in der Schweiz ab Mitte September in den Läden oder beim Bäcker zu kaufen gibt. Traditionell gibt es sie eigentlich zum 6. Dezember in der Schweiz und in Deutschland gibt es die Stutenkerle oder Weckmänner, wie sie auch genannt werden, bereits zu St. Martin. Ich habe unzählige Kindheitserinnerungen zum Backen diese Gebäcks und ich möchte heute mit Euch unser Familienrezept zu diesem äusserst schmackhaften Gebäck teilen, damit auch ihr Erinnerung mit euren Liebsten schaffen könnt.

read more
Wie ernähre ich mich als berufstätige Mami?

Wie ernähre ich mich als berufstätige Mami?

Sich gesund zu ernähren ist wahrscheinlich das Ziel der meisten Berufstätige – völlig gleichgültig, ob es sich dabei um Mami oder Papi handelt. Und doch schaffe ich es auch nicht immer. Aber ich schaffe es vor allem dann nicht, wenn ich nicht richtig geplant habe. Planung und Organisation ist auch bei der Ernährung für mich von enormer Bedeutung. Neben diesen sind aber auch Routinen sehr wichtig, wie die Morgenroutine.

read more
Thema Vollzeit vs Teilzeit – Wandel?

Thema Vollzeit vs Teilzeit – Wandel?

Alles auf Neu – 2019 ist schon lange gestartet. Eigentlich sind wir bereits mitten drin. Und doch hat sich bei mir bereits so viel geändert. Seit Anfang des Jahres arbeite ich in Bern und pendel bislang jeden Tag. Sicherlich hast Du meine Stories auf Instagram bereits gesehen und verfolgst die tägliche Reise.

Im letzten Jahr habe ich mich dazu entschieden mich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu wagen. […]

read more